Klimaschutz und Simplici-tree in Taizé

Weihnachten am Ort des Glaubens geht zum Ursprung und lebt Gegensätze.

Deko Deko Deko….

So richtig in Weihnachtsstimmung war ich bereits am Sonntag vor dem ersten Advent. Es ging ab in den Wald, mit Frau und Maus, sprich beide Häuser für weibliche Permanents durchkämmten den Wald für Weihnachtsdeko. Spontan entschieden wir uns am Ende, da gefunden, dafür, einen wirklich wunderschönen Weihnachtsbaum mitzunehmen, naja also eher mit dem Weihnachtsbaum eine halbe Stunde den Weg nach Taizé zu meistern….

Der Baum steht und auch manche Weihnachtsdeko kam hinzu, aber halt auch nur manche… 😁😉

Dafür haben andere eine Krippe gebastelt und manche sind auch wirklich nicht mehr aus der Deko rausgekommen.

Klimaschutz erfüllt:

  • Kein Baum aus Schneegistan
  • keinen Baum gefällt
  • Bruder verwirrt, warum Bäume mit Menschen aus dem Wald rennt

Professionelle Dekorier*innen

Gab es auch. Ein ganzes Konzept, um den Weg frei zu machen unf vorzubereiten für Gottes Ankunft..ich lass mal die Bilder sprechen.


Der Altar am Ende. Sogar mit Brunnen.

Unsere Krippe
Am Ende.

Auf die Vermüllung wurde auf jeden Fall hingewiesen. Über die Zeit wurde die Krippe immer wieder verändert.

Oh du fröhliche…

Genau das übten die Deutschen viermal vierstimmig. „In der Weihnachtsbäckerei“ mit einer Performance und „Stille Nacht im Kerzenschein rundeten unseren Teil des Weihnachtskonzertes nach Sprachen und oder Regionen ab. Danach gab es noch leckere Kekse, die zwei Wochen lang in zwei verschiedenen Schichten gebacken wurden. In einer Nachmittagsschicht war ich auch dabei. Es wurde davon ausgegangen,dass wir 10000 backen. Die haben uns nach Wroclaw begleitet, aber davon in einem anderen Blog mehr. Jetzt noch ein kurzer Eindruck der improvisierten Deko….

Und das sagt ja nun wirklich alles….

Die Stille Nacht….

War definitiv anders.

Weihnachten war durch das Konzert und ein schön Gedecktes Essen mit speziellen Köstlichkeiten schon irgendwie ein Tag früher. Ich habe den Tag, wie soll es anders sein… Mit Putzen begonnen. Also gut, zunächst haben wir erstmal Plätzchen und Schokocrossies gegessen. Und gepackt. Und ja am Nachmittag ziemlich viel Zeit. Es war so sonnig und warm, dass ich draußen Gitarre spielen konnte.

Und dann wurde noch der Aufenthaltsraum auf Vordermann gebracht, die Koffer in den Bus geladen und Naja dann sind Welten zusammengeprallt.

Wir hatten auf einmal wieder eine richtig volle Kirche mit ganz vielen Gästen aus der Umgebung, weihnachtlich angezogen, aufgebrezelt….die naja meistens auf dem Boden saßen. Um dann aber noch der ganzen Situation die Sahne aufzusetzen saßen da die Permanents mit Reiseklamotten. Jogginghosen inklusive.

Wir wurden mit anderen Songs genauso überrascht. Nachfolgend ein Lied, was nach ein bisschen reinhören, definitiv sein Reiz hat….

https://youtu.be/bNRI1Vg4YRk

Also weihnachtliche Stimmung kam auf. Naja zumindest nachdem die wie überall ganzen Zuspätkommer einen Platz gefunden hatten.

Und dann ja und dann wurde Jesus in die Krippe gelegt und vor der Krippe gesungen..

Und dann haben wir in die Nacht gefeiert, ein Festmahl gegessen…

Ah Stopp, der letzte Satz stimmt nicht. Fröhliche Weihnachten auf verschiedensten Sprachen habe ich tatsächlich gehört, doch dann ging es ruck zuck in den Bus und um halb elf ging es los.

Wohin? Na da müsst ihr wohl den nächsten Eintrag abwarten.

Wir waren auf jeden Fall auf dem Weg, wie Maria und Joseph. So kuschelig war es dann halt in nem Stall draußen auch nicht und das Festessen….

Ja ich habe das hier nur ansatzweise gehabt und wir haben die Zeit miteinander genossen, aber wir waren auch ganz nah dran. Demut, Frieden braucht kein großes Drumherum und ich habe weil ich auch nicht im gewohnten Umfeld war, keine einzige Deko vermisst. Definitiv nicht immer.

Aaaber auf was kannst du verzichten?

Klar, such ich auch den hübschen Weihnachtsbaum,

aber wann freust du dich nicht über etwas, nur weil es nicht perfekt ist? Warum nicht?

Frohe Weihnachten!

Joyeux Noël

Bon Nadal…?