Klappe….

  • .. Zu!
  • .. Die zweite.
  • .. halten.

Klappe zu!

Es ist schon wieder eine Woche rum und ich will natürlich nicht, dass euch entgeht, was ich diese Woche gearbeitet habe.

Wir haben tatsächlich Klappen zugemacht. Fensterklappen, wer nennt die denn heutzutage noch Fensterläden?? Aber das war eher das Ende der Arbeit. Nun wieder eine kurze Lerneinheit über Taizé. Wer dachte Taizé wäre in Taizé angesiedelt, hat absolut Recht und Unrecht zugleich. Alsoooo…. (nun sind zumindest alle uninteressierten abgeschreckt) der Platz ist einfach zu klein und wahrscheinlich weil es sich gerade auch ergeben hat, hat sich Taizé gestreut. Also im Dorf selber ist schon das Silence House und manche Unterkünfte für Permanents. Und dann gibt es da aber auch die Schwestern, die ein eigener Orden sind, aber hauptsächlich in Taizé arbeiten. Die wohnen nicht in Taizé. Aber im Nachbarort, so 10-15 Minuten entfernt. Und da gibt es auch das Silence House der Mädchen. Aber mal der Reihe nach….

Ppssst!

Den Jungs und Mädels muss man psst nicht mehr in der Kirche sagen, sondern sie haben sich entschieden für drei Tage oder eine ganze Woche in Stille zu gehen, wenn man schonmal da war. Der Unterschied ist, dass nicht das voneinander lernen und miteinander diskutieren und austauschen und sich connecten stattfindet, sondern die Person an sich in Vordergrund steht. Gesungen wird trotzdem und jede*r der möchte kann mit einer Schwester oder Bruder reden, ansonsten beten, eine Bibeleinführung mitbekommen und einfach mal die Stille aushalten. Wurde mir so erzählt ;). Mal schauen, ob und wann ich es mache. Als Erwachsene ist das auch möglich, das Programm ist aber nur im Sommer ähnlich. Jetzt gehen sie einfach nicht zur Bibeleinführung und essen extra, sind aber noch unter den Sprechenden. Apropos Adults… Um die kümmere ich mich nächste Woche. Die haben nämlich einen eigenen Bereich, in dem auch Jobs erledigt werden müssen und ich bin mit einer die mich einlernt dafür und für Fragen und und und zuständig. Mehr dazu in den nächsten Blogs.

Hinweis an alle Adults: Das ist die letzte Woche, in der Adults sich anmelden konnten. Alle ab 30 werden soweit ich weiß nicht mehr angenommen, außer als Gruppenleiter, denn es findet kein Programm mehr statt.

Olinda – Ohh was?

Mein Vormittags Arbeitsplatz und auch im Nachbardorf Ameugny. Das ist das Familiengelände, auf dem es sechs Häuser gibt, also auch nicht klein. Dort haben wir mit Grundputz und Sachen einmotten angefangen. Also einmotten ist das falsche Wort, wir haben jedes einzelne Geschirtteil desinfiziert und jetzt vor Staub geschützt, jede Aufbewahrungskiste, Spielzeuge, Mülleimer geputzt, das Putzzeug geputzt und die Matratzenschoner ausgewechselt.

Oder halt um nicht Chlorwasser zu verschwenden, habe ich es umgeschöpft. Also von einem Topf in den anderen, da sie zu schwer zum hochheben waren und keine Kanne reingepasst hat. Das war echt entspannend. 🙂 aber nicht immer so!!

In zwei Häuser, also das Geschirr gibt es nur da, aber die Arbeit ist dort noch lange nicht fertig. Also die Zimmer und die anderen Häuser…. Ihr könnt euch nun vielleicht vorstellen, was Permanents den Winter über machen. Denn die anderen Häuser werden nochmal gebraucht, denn es kommen die..

French Weeks

Wo wir jetzt so bei 800 Besucher maximal rumgedümpelt sind, wird jetzt nochmal zu den französischen Herbstferien vieles noch einmal hochgefahren, denn es werden viiiele Schlaf Plätze drinnen gebraucht. Zwischen 2000 und 3000 kommen ab nächster Woche für drei Wochen. Das hängt ein bisschen wie ein Damokleschwert über den Freiwilligen, da das Stress bedeutet, aber nicht nur in der Arbeit an sich, sondern auch im Umgang und naja vielleicht auch die Lautstärke bei so vielen jungen Menschen. We will see und ich freue mich ehrlich gesagt, es zu erleben. Warum schon vorher nur stöhnen?

Klappe, die zweite

Mensch, was für Übergänge. Wir hatten einen French evening.

Die Auswahl!

Das heißt, Käse, Käse, Käse Ach ja und Musik. Käse, ihr hört richtig. Ich habe Comte, ein französischer Käse (hättet ihr jetzt nicht gedacht was??? 😎) kennengelernt. Aber es gibt noch was viiiel besseres. Und zwar:

Mein schon viel gegessener…

Ziegenkäse! Ich habe ihn gefunden!! Also von einer anderen Käserei, aber auch sehr lecker!! Einen rasseren und einen sehr milden!! 😍 Also eigentlich nicht ich…. Es gibt da nämlich eine ganz liebe Permanent, die mit mir und allen anderen eh schon ihr ganzes Special Food teilt, aber auch über den Markt im Nachbardorf erzählt hat. Der Hotspot und das lohnt sich für die fünf Marktbetreiber*innen in dem kleinen Dorf, dort wo auch Olinda ist. Denn es wird praktisch hingepilgert, für Käse oder auch Gemüse. Naja ich habe erstmal ausgesorgt.

Klappe halten.

Um die Kreise perfekt zu machen, ja das war auch schon mein Job hier. Das heißt, dass man die Leute nett mit einem Silence Zeichen anschaut und darum kümmert, das die Fluchtwege frei bleiben. Und ich hatte den Job diese Woche gar nicht, aber ich wurde von sehr gesprächigen Mädels am Anfang der Woche in der Kirche überrascht, wobei ich dachte, dass dieses konstante Sprechen und Über die ganzen Lieder reden, nach dem Kennenlernen vorbei ist…. Falsch gedacht. Am Samstag Abend wieder hinter mir gesessen. So was gibt es halt auch und zeigt, dass man sich halt drauf einlassen muss, hier eine Woche zu verbringen, beziehungsweise es für das gegenseitige Verständnis wichtig wäre.

Das ist auch bei Adults, also bei den Erwachsenen wichtig, wobei ich schon Zeugin einer Auseinandersetzung heute =Montag wurde, aufgrund eines Missverständnis. Ich lerne und habe täglich Übung also Nächstenliebe versuchen zu leben oder zu beobachten, was passiert, wenn sie fehlt.

Wann war euer letzter Streit, wobei ihr rückblickend sagen könnt, es war ein Missverständnis? Warum ist es dir nicht da aufgefallen?

Freut euch auf spannende Stories aus dem Adult bereich und einen großen Arbeitsbericht, denn gerade die ersten Tage arbeite ich bis auf drei Stunden durchgehend von 7:45 bis 20:20. Was man da wohl alles macht?

Ihr werdet es erfahren.. Wenn ihr dranbleibt 😄😉

Liebe Grüße

Rebekka

4 Gedanken zu “Klappe….

      1. Kann man als Permanent sich auch sachen von Zuhause schicken lassen? Und wenn ja wohin wird das adressiert, dass es auch der richtig bekommt🙈?

        Gefällt mir

      2. Ja kann man, wir wohnen in verschiedenen Häusern. Die werden drauf geschrieben, dann ein Zettel an uns ausgestellt und dann können wir uns das praktisch in der Taizé Paketstation abholen

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s